Elternbeirat hält Rückschau auf das Kinderhausjahr 2019/20 und bedankt sich beim Kinderhausteam für die geleistete Arbeit

Elternbeirat hält Rückschau auf das Kinderhausjahr 2019/20 und bedankt sich beim Kinderhausteam für die geleistete Arbeit

Elternbeirat hält Rückschau auf das Kinderhausjahr 2019/20 und bedankt sich beim Kinderhausteam für die geleistete Arbeit

Zu seiner letzten Elternbeiratssitzung traf sich der Elternbeirat. Im Mittelpunkt stand die Reflexion des vergangenen Jahres. Laut Kinderhausleiterin Monika Kulzer war dies ein Jahr voller Herausforderungen für alle Beteiligten. Wir standen vor einer noch nie dagewesenen Situation und hatten keinen vorgefertigten Fahrplan im Umgang damit. Unser Ziel war es für unsere Familien Ansprechpartner, Wegbegleiter und Unterstützer zu bleiben in der Betreuung und Erziehung ihrer Kinder. Nur am Montag, 17. August war das Kinderhaus komplett geschlossen. Trotz der widrigen Umstände konnte die Waldgruppe ab Mai gestartet werden.

Um gerüstet für die Zukunft zu sein, erhielten die Eltern in diesem Jahr nicht nur den alljährlichen Fragebogen der Elternbefragung, sondern auch einen speziellen Coronafragebogen. 62 % der Eltern beteiligten sich an der Coronabefragung. Mit dem Umgang der Krise waren 86 % der Eltern sehr zufrieden und 14 % zufrieden.

Im ersten Teil des Fragebogens konnten die Eltern die Bereiche Elterninformationen, die Erreichbarkeit, die Transparenz im Umgang mit der Situation sowie die Hygienemaßnahmen bewerten. 90% fanden die Erreichbarkeit als sehr gut gelungen. Mit über 85 % wurden die Bereiche Elterninformation und die Hygienemaßnahmen bewertet. Die Transparenz lag bei 78 %. Im zweiten Teil standen die durchgeführten Angebote im Mittelpunkt. Auch hier zeigt sich, dass die verschiedenen Aktivitäten durchwegs positiv von den Familien angenommen wurden. Über 90 % fanden die persönlichen Briefe an die Kinder eine tolle Sache. Dicht gefolgt von den wöchentlichen Elternbriefen mit 89 % und den Beiträgen im You-Tube Kanal mit 85 %. Die Geburtstagsaktion für die Kinder, die nicht im Kinderhaus betreut wurden, fanden 81 % sehr gut. Aber auch die Wochenaufgaben für die angehenden Schulkinder und Telefonate mit den Familien wurden mit 75 % sehr positiv bewertet.

Zum Schluss konnte die Umsetzung der Notfallbetreuung bewertet werden. 90 % der Eltern waren mit der Betreuung sehr zufrieden und 10 % zufrieden. Mit einer Überraschung für das gesamte Team brachten die Elternbeiratsmitglieder ihren Dank zum Ausdruck. Johannes Schwarz brachte es für die Mitglieder auf den Punkt: „Ihr habt dass sehr gut gemacht und wir wissen euer Engagement für unsere Kinder und natürlich für uns Eltern sehr zu schätzen“.

Ab dem Kinderhausjahr 2020/21 können 120 Kinder zeitgleich betreut werden. Vor allem im Kindergartenbereich konnte mit der Schaffung einer zusätzlichen Gruppe die Gruppenstärke auf 16 bis max. 21 Kinder pro Gruppe gesenkt werden. Weiterhin ist es sinnvoll die bestehenden Regelungen bei zu behalten. Verschiedene Zugangsmöglichkeiten zu den Gruppen, Geschwisterkinder in einer Gruppe, Mittagessen in den jeweiligen Gruppen sind nur einige Bausteine. Alle getroffenen Maßnahmen haben das Ziel, dass Erkrankungsrisiko zu reduzieren und den Betrieb des Kinderhauses zu ermöglichen.

X