„Schön dass es dich gibt Tag“ im Kinderhaus St. Paulus Reichenbach

„Schön dass es dich gibt Tag“ im Kinderhaus St. Paulus Reichenbach

„Schön dass es dich gibt Tag“ im Kinderhaus St. Paulus Reichenbach

Die Kinder vom Kinderhaus St. Paulus haben ihre Großeltern oder „Oma- Opa-Ersatz“ ins Kinderhaus eingeladen und über 200 Gäste folgten der Einladung und verbrachten einen kurzweiligen Nachmittag im Kinderhaus.

Schon seit Jahren veranstalten wir im Kinderhaus St. Paulus Reichenbach, so Leiterin Monika Kulzer im Turnus von drei Jahren einen solchen Tag. Es soll ein Dankeschönfest für Omas und Opas sein, die tatkräftig bei der Betreuung ihrer Enkelkinder helfen. Inzwischen wurde der Tag umbenannt, in den „Schön dass es dich gibt Tag“, da nicht jede Familie vor Ort Großeltern als Unterstützung haben, sondern Nachbarn, Verwandte oder auch Freunde diesen Platz einnehmen können. Manche Großeltern und Urgroßeltern, so Kulzer freuen sich schon lange auf diesen Tag und waren schon bis zu dreimal Gast im Kinderhaus. Eine Vielzahl der Gäste kennen die Einrichtung bereits aus Sicht der Elternschaft und kamen heuer als Großeltern wieder.

Bereits einige Wochen vorher liefen die Vorbereitungen für das Fest auf Hochtouren. Geschenke und ein kleines Festprogramm wurde in den jeweiligen Gruppen vorbereitet, so Kinderhausleitung Monika Kulzer. Die Vorfreude der Kinder war riesig und endlich kamen die Gäste.

Bereits beim Willkommenslied machten die Gäste auch schon richtig mit und unterstützten den Gesang in den jeweiligen Gruppen durch mitklatschen. Im Gedicht brachten die Kinder zum Ausdruck, das Omas und Opas die Besten sind, so dass Kinder glücklich aufwachsen können und die Eltern in der Erziehung entlastet und unterstützt werden. Zum Schluss durfte natürlich eine Überraschung für die vielen Gäste nicht fehlen. Nach dem „Regenbogenlied“ in dem es heisst „ich mag dich so“ verschenkten die Kinder ihr kleines Teelicht, die ihre Gäste noch lange an den besonderen Tag im Kinderhaus erinnern sollten.

Auch die ganz Kleinen in der Einrichtung gaben ihr Bestes und hier stand vor allem das Miteinander von den Kindern mit den Gästen im Vordergrund. Bei der „Vogelhochzeit“ war das Eis gebrochen und Groß und Klein klatschen und sangen beim Refrain ganz tüchtig mit. Auch hier durften die Geschenke selbstverständlich nicht fehlen. Bei Kaffee und Kuchen und netten Gesprächen fand der Nachmittag im Kinderhaus seinen Abschluss und die meisten Gäste erhielten noch einen Rundgang durchs Kinderhaus mit der Zusicherung wieder solch einen Tag zu gestalten.